NL - FR - EN - DE - IT

Geöffnet von Dienstag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr. Sonntags und an Feiertagen geschlossen.

Montags nach Vereinbarung.

  

Veranstaltungen - Oldtimerfarm

Zögern Sie nicht, uns per E-Mail zu kontaktieren: info@oldtimerfarm.be oder rufen Sie uns an unter +32 472 40 13 38

BMW 335 Cabriolet by Autenrieth '39

€ 495.000

Referenz CH0192
Marke BMW
Modell 335 Cabriolet by Autenrieth '39
Typ cabrio
Baujahr 1939
KM 5827 km
Hubraum 3485
Gangschaltung Handschaltung
Lenkrad linkslenker
Preis € 495.000
  • Walkaround video: Click here
  • Das luxuriöseste Auto, das von BMW vor dem Zweiten Weltkrieg als Autobahnkurier gebaut wurde (wie der MB 320A und der 540K), war für die mächtigsten Personen in Deutschland reserviert und wurde in den frühen Jahren hauptsächlich von Ministerien in Berlin genutzt. 1945, mit der überstürzten Verlegung der Beamten nach Pilsen am Ende des Krieges, blieben die Autos oft im Gebiet Böhmens (Tschechische Republik)
  • Seit 1970 im Besitz derselben Familie. Vollständig in Europa registriert
  • Gegenstand einer vollständigen und professionellen Restaurierung
  • Extrem seltene Gelegenheit, eines zu erwerben
  • 90 PS, 3,5-Liter-Motor und hat eine Reisegeschwindigkeit von 136 km/h
  • Gesamtproduktion von 412 Autos, inklusive etwa 60 Cabriolets, von denen geschätzt noch 15-17 Autos existieren, 2 davon sind bei Oldtimerfarm zu finden!!

Beschreibung des Modells

Der Aufstieg des bayerischen Unternehmens auf dem Automobilmarkt begann an Schwung zu gewinnen, insbesondere mit dem bemerkenswerten Erfolg des Roadsters 328 in zahlreichen Rennen, der einen Sieg nach dem anderen errang. Bis 1937 hatte er beeindruckende 100 Siege erzielt, einschließlich des prestigeträchtigen britischen RAC Tourist Trophy. In der Zwischenzeit hatte das Modell 326 bereits seine eigene treue Kundenbasis gesammelt.

Kurz nach der Einführung des 326 richtete sich die Aufmerksamkeit auf die eleganten Coupé- und Cabriolet-Modelle 327, die für ihren Luxus, ihre Leistung und ihren Komfort bewundert wurden.

Obwohl der 326 mit seinen vier Türen Komfort bot, lieferte sein 2,0-Liter-Motor nicht ganz die gewünschte Leistung.

In Anerkennung dessen machte BMW einen mutigen Sprung in das Luxussegment und entschied sich für einen größeren Motor und erhöhten Komfort. Der Prototyp des 335 debütierte auf der London Motor Show 1938, zunächst unter dem Namen Frazer Nash zu diesem Zweck gebrandet. BMW hatte seit der Etablierung auf dem Markt für Kleinwagen mit einer Version des englischen Austin 7 enge Bindungen zu England. Frazer Nash war seit 1934 der englische Importeur von BMW, und nach dem Krieg arbeitete BMWs Chefdesigner Fritz Fiedler, der an der Gestaltung und Entwicklung des 335 maßgeblich beteiligt war, mehrere Jahre lang mit der Nachfolgegesellschaft von Frazer Nash in London zusammen. Die Produktionsversion, die 1939 als BMW 335 auf dem deutschen Markt eingeführt wurde, war 23 cm (9 Zoll) länger als der 326, bedingt durch den größeren 3,5-Liter-Motor. Mit einem Frontgrill im geneigten und gebogenen Design, das an den 327 erinnert, bot der 335 eine größere Statur.

Während der 327 als Coupé und zweitüriges Cabriolet verfügbar war, wurde der 335 als viertürige Limousine, als Coupé, als zweitüriges Cabriolet angeboten und zwei wurden als viertüriges Cabriolet gebaut. Diese Karosserien wurden von Authenrieth, der berühmten Karosseriefirma in Darmstadt, Deutschland, die von 1921 bis 1964 existierte, gebaut. Im Innenraum waren die Anklänge an die 326 und 327 deutlich, mit quadratischen Zifferblättern für den Tachometer, den Kraftstoffstand und die Kühlmitteltemperatur, zusammen mit einer eleganten Uhr, die vor dem Beifahrer positioniert war. Der längere Radstand, die verbesserte Federung und die Bremsen trugen zu einer komfortableren Fahrt im Vergleich zum 326 bei, während der 3,5-Liter-Motor mit 90 PS und erhöhtem Drehmoment die gewünschte Leistung lieferte. Es wurden etwas mehr als 400 Einheiten produziert, davon waren 233 viertürige Limousinen.

Weiterlesen