NL - FR - EN - DE - IT

Geöffnet von Dienstag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr. Sonntags und an Feiertagen geschlossen.

Montags nach Vereinbarung.

  

Veranstaltungen - Oldtimerfarm

Zögern Sie nicht, uns per E-Mail zu kontaktieren: info@oldtimerfarm.be oder rufen Sie uns an unter +32 472 40 13 38

Ferrari F430 '2006

€ 99.950€ 89.950

Referenz CH8746
Marke Ferrari
Modell F430 '2006
Typ coupe
Baujahr 2006
KM 43722 km
Hubraum 4308
Gangschaltung Automatik
Lenkrad linkslenker
Preis € 89.950
  • Geringe Kilometerleistung
  • Ursprünglich aus der Ferrari-Heimat, Italien
  • Echte Formel-1-Fahrerfahrung mit elektronisch gesteuertem Differential und sequenziellem Getriebe mit Schaltwippen am Lenkrad
  • Wird mit ausgefülltem Wartungsheft und einigen Rechnungen geliefert
  • Fahrzeug in fantastischem Zustand, nur die Lackierung an den Flügeln ist nicht perfekt

 

Der Ferrari F430 wurde erstmals auf der Pariser Automesse 2004 vorgestellt und ist der Nachfolger des 360 Modena. Ferrari hat sich lange darangehalten, dass selbst das Beste nicht gut genug ist. Eine ständige Suche nach Exzentrik und Evolution prägt das Design des F430, der sogar viele Ähnlichkeiten mit einem Formel-1-Auto aufweist.

Pininfarina wurde ausgewählt, um den F430 zu entwerfen, mit dem Ziel, ein moderneres Äußeres und eine verbesserte Leistung im Vergleich zum Vorgänger zu erreichen. Um die Leistung zu steigern, entschied sich Ferrari gegen den Einsatz des V8-Motors, der in den glorreichen 50er Jahren entworfen wurde, auf dem viele Varianten gebaut wurden. Stattdessen griffen sie auf den V8-Motor zurück, der 2001 in Zusammenarbeit zwischen Maserati und Ferrari entwickelt wurde. Wie beim 360 Modena war der Motor zentral montiert. Wesentlich anders als beim 360 Modena waren jedoch die Leistung und der Hubraum dieses zentralen Motors: Der 360 Modena hatte einen 3,6-Liter-V8-Motor mit 400 PS, während der neue F430-Motor 4,3 Liter Hubraum hatte und etwa 483 PS produzierte. Es wäre eine Untertreibung zu sagen, dass dies nur eine "triumphale Zusammenarbeit mit Maserati" war, insbesondere wenn man bedenkt, dass dieses Auto nur vier Sekunden benötigt, um von null auf 100 Kilometer pro Stunde zu beschleunigen.

Obwohl der F430 mit einem manuellen Sechsganggetriebe erhältlich war, gab es auch die Option auf ein Getriebe, das direkt aus Formel-1-Autos stammt. Dies galt auch für Komponenten wie Ventile und Zylinderkopf.

Wie bereits erwähnt, sollte der F430 ein moderneres Erscheinungsbild haben, was logischerweise zu einer verbesserten Aerodynamik führte. Pininfarina arbeitete mit Frank Stephenson zusammen, dem damaligen Leiter der Designabteilung bei Ferrari und Maserati. Gemeinsam schufen sie ein Auto, das nicht nur moderner aussah, sondern auch signifikant mehr Abtrieb erzeugte.

Kein Detail wurde dem Zufall überlassen; Ferrari erwies sogar seiner Geschichte Respekt, als der F430 entworfen wurde. Die Seitenspiegel erinnern an die des ikonischen Testarossa, und die Öffnungen an der vorderen Stoßstange basieren auf denen des Ferrari 156, einem Rennwagen aus den 60er Jahren, der mehrere Rennen gewonnen hat.

Es wurden verschiedene Versionen des F430 produziert, einschließlich einer Spider-Convertible-Edition und noch sportlicherer Modelle, sowohl für den Straßenverkehr als auch für die Rennstrecke. Der F430 wurde bis 2009 produziert, als er vom Ferrari 458 abgelöst wurde.

Es kann nicht genug betont werden, dass der F430 kein gewöhnliches Auto ist. Diese Maschine hat von Anfang an alle begeistert. Worte reichen nicht aus, um das Fahrerlebnis in diesem Meisterwerk der Technik zu beschreiben.

Technische Informationen:

Karosserie

  • Länge (cm): 451
  • Breite (cm): 192
  • Höhe (cm): 121
  • Radstand (cm): 260
  • Gewicht (kg): 1450

Mechanik

  • Motor: 4308 cc V8-Middenmotor
  • Ventilsteuerung: 32
  • Kraftstoffsystem: Bosch Motronic ME7
  • Schaltgetriebe: Sechsgangen Automatik
  • Antrieb: RWD
  • Lenkung links
  • Leistung: 490 PS (360 kW) bei 8500 U/min
  • Drehmoment: 465 Nm bei 5250 U/min
  • Höchstgeschwindigkeit: 315 km/h
Weiterlesen