NL - FR - EN - DE - IT

Geöffnet von Dienstag bis Samstag von 10 bis 17 Uhr. Sonntags und an Feiertagen geschlossen.

Montags nach Vereinbarung.

Besuchen Sie uns auf der Techno Classica Essen / 3. April - 7. April 2024 !✨

  

Veranstaltungen - Oldtimerfarm

Zögern Sie nicht, uns per E-Mail zu kontaktieren: info@oldtimerfarm.be oder rufen Sie uns an unter +32 472 40 13 38

Morris Minor Traveller Woody '75

€ 12.950

Referenz ch853f
Marke Morris
Modell Minor Traveller Woody '75
Typ berline
Baujahr 1975
KM 48957
Hubraum 1098
Gangschaltung Handschaltung
Lenkrad linkslenker
Preis € 12.950
  • Eines der am leichtesten zugänglichen Modelle in Holzbauweise
  • Teil eines langen Erbes an "holzigen" Autos
  • Mini-Motor (1000cc)
  • Sehr selten in LHD (umgebaut)
  • Kürzlich umgebaut
  • Fährt und fährt sich gut
  • Uk Papiere + FR Papiere
  • Nicht perfekt, aber nicht teuer

Die ursprüngliche Minor MM-Baureihe wurde von 1948-1953 hergestellt. Sie umfasste zwei 4-sitzige Limousinen, 2-türig und 4-türig, sowie einen 4-sitzigen Tourer mit Cabriolet. Die vordere Drehstabfederung wurde mit dem größeren Morris Oxford geteilt, ebenso wie die fast einheitliche Karosseriekonstruktion. Ursprünglich war der Minor für einen 4-Zylinder-Boxermotor ausgelegt, für den vier markante Aussparungen im Motorraum vorgesehen waren. In der späten Entwicklungsphase wurde er jedoch durch einen 918-cm³-Reihenvierzylinder mit Seitenventil ersetzt, der 27,5 PS (21 kW) und ein Drehmoment von 53 Nm (39 lbf-ft) leistete. Dieser kleine Motor brachte den Minor auf gerade einmal 103 km/h (64 mph), aber er schaffte 40 Meilen pro Gallone (7,1 L/100 km; 33 mpg-US).

Frühe Fahrzeuge hatten einen lackierten Bereich in der Mitte der Stoßstangen, um die Verbreiterung des Serienfahrzeugs gegenüber den Prototypen zu verdecken. Diese Verbreiterung von 4 Zoll (102 mm) ist auch in den Falten der Motorhaube sichtbar. Die Exporte in die Vereinigten Staaten begannen 1949 mit der Entfernung der Scheinwerfer aus dem Kühlergrill und ihrer Anbringung auf den Kotflügeln, um die Sicherheitsvorschriften zu erfüllen. Diese wurden ab 1951 bei allen Minors zur Standardausstattung. Als die Produktion der ersten Serie endete, waren etwas mehr als eine Viertelmillion Exemplare verkauft worden, von denen überraschenderweise 30 % auf das Cabrio Tourer-Modell entfielen.

Der Wagen wurde 1956 erneut überarbeitet, als der Hubraum auf 948 ccm (57,9 cu in) erhöht wurde. Die zweiteilige Windschutzscheibe wurde durch eine gewölbte einteilige ersetzt und die Heckscheibe vergrößert. 1961 wurden die Semaphoren durch die moderneren, blinkenden Blinker ersetzt, die damals auf dem britischen Markt die Norm waren. Ein Wagen der gehobenen Klasse, der auf dem Minor-Bodenblech basierte, aber einen größeren BMC-Motor der B-Serie besaß, wurde ab 1957 als Riley One-Point-Five/Wolseley 1500 verkauft: Eine Version dieser Wolseley/Riley-Variante mit zusätzlichen Heckflossen wurde auch in Australien als Morris Major hergestellt.

Heute gehören der Morris Minor und der 1000 zu den beliebtesten klassischen Familienautos der Oldtimer-Bewegung und erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Die anhaltende Zuneigung für den "Moggie" (auch ein gebräuchlicher britischer Spitzname für eine unauffällige Katze oder einen Morgan) oder "Morrie" (wie er in Australien und Neuseeland oft genannt wird) spiegelt sich in der Anzahl der restaurierten und verbesserten Morris Minors wider, die derzeit in Großbritannien, Australasien und in Indien fahren. Zu den wünschenswerten Verbesserungen, die aufgrund der gestiegenen Verkehrsdichte seit der Einstellung der Serienproduktion des Minor notwendig wurden, gehört neben leistungsstärkeren Motoren auch der Austausch der ursprünglichen Trommelbremsen durch Scheibenbremsen. Zu den weiteren wichtigen Verbesserungen gehört die 1.275-cm³-Version des Motors der A-Serie, die von Morris Marina-Enthusiasten als einer der Hauptgründe für die Verschrottung vieler Marinas verspottet wurde. Top Gear-Moderator Jeremy Clarkson sagte einmal, der Morris Minor sei der britische Volkswagen Käfer.

 

 

 

Technische Daten

Karosserie

Länge: cm (in): 378 (149)

Breite: cm (in): 155 (61)

Höhe: cm (in): 153 (60.5)

Radstand : cm (in) : 218 (86)

Gewicht: kg (lb) : 797 (1757)

Mechanik.

Hubraum : Reihenvierzylinder 1098 ccm (67 ci), vorne montiert

Ventiltrieb : 4

Kraftstoffsystem : 1 SU-Vergaser

Getriebe : 4-Gang-Schaltgetriebe

Angetriebene Räder : Hinterradantrieb

Linkslenker

Maximale Leistung : 48 PS bei 5100 U/min

Maximales Drehmoment : 81 Nm bei 2500 U/min

Höchstgeschwindigkeit : 124 km/h (77 mph)

 

Weiterlesen